Bildung und Beruf

BMHS aktuell: Ein Traktor und andere News zum Mitnehmen

Das Schuljahr ist bereits in vollem Gange und wir haben wieder Projekte und Meldungen aus berufsbildenden Schulen in ganz Österreich zusammengetragen. Hier sind unsere Oktober-News.

Was jetzt-Redaktion - 8. Oktober 2019

 

Botschaft ist angekommen
21 österreichische Schulen werden Botschafter des Europäischen Parlaments

Die EU stärker in die Schulen bringen – das ist Ziel eines 2017 gestarteten Programms des Europäischen Parlaments (EP). Bildungsministerin Iris Rauskala und EP-Vizepräsident Othmar Karas haben im Haus der Europäischen Union 21 neue Schulen in ganz Österreich zu „Botschafterschulen des Europäischen Parlaments“ ernannt.

 

Im Haus der Europäischen Union wurden die 21 Botschafterschulen des Europäischen Parlaments ausgezeichnet. Foto: Verbindungsbüro des EP/APA-Fotoservice/Rastegar

 

Insgesamt sind damit rund 80 österreichische Schulen aller Schultypen Teil eines EU-weiten Netzwerks von insgesamt rund 1500 Schulen, die eine besonders enge Kooperation mit dem Europäischen Parlament pflegen.

Um die Akkreditierung  zu erlangen, müssen die sich bewerbenden Bildungseinrichtungen sechs europaweit einheitliche Kriterien zur besseren Integration europäischer Themen und Werte in den Schulalltag erfüllen. Die Auswahl erfolgte in Kooperation mit dem Bildungsministerium.

Folgende BMHS sind ab sofort im Kreis der EU-Botschafterschulen:

BHAK/BHAS Baden
HTL Dornbirn
HAK Hallein
HLW Hermagor
HLW Bafep Sancta Christiana Frohsdorf
HAK Innsbruck
BHAK/BHAS Liezen
HLW MultiAugustinum St. Margarethen im Lungau
Bundesschulen Kalvarienberg Wien
HTL Ungargasse Wien
HTL Wien 10
BHAK Wien 22

 

Smarte Industrie
In Hallein wurde ein neuer Ausbildungszweig, die Industrial Business HAK, gestartet 

Neues gibt es zudem aus einer der EU-Botschafterschulen zu vermelden: Um künftige unternehmerische Herausforderungen wie Digitalisierung und smarte Technologien zu meistern, wurde an der Handelsakademie Hallein der Schwerpunkt Industrial Business HAK geschaffen. Der neue Zweig soll Wirtschaft und Technik verbinden.

Dank enger Zusammenarbeit mit regionalen und internationalen Industriebetrieben entstehen Synergien, von denen beide Seiten profitieren können: die Betriebe natürlich von künftigen Fachkräften, die Schülerinnen und Schüler von viel Praxisnähe.

 

Die Schülerinnen und Schüler der neuen Industrial Business HAK in Hallein. Foto: HAK/HAS Hallein

 

„Durch den neuen Schwerpunkt werden wirtschaftliche Zusammenhänge für die Schüler spannend und praxisnah erlebbar. Betriebsbesuche, Innovationsworkshops, Projektarbeiten und Vorträge runden das vielseitige Programm ab und ermöglichen einen spannenden Unterrichtsalltag“, sagt Klassenvorständin Elke Austerhuber.

www.hakhallein.at 

 

Ein Traktor für (fast) alle Fälle
Schülerinnen und Schüler der HTL Ried freuen sich über ein neues Arbeitsgerät

Pünktlich zu Schulbeginn gibt es für die Jungtechniker der Höheren Technischen Lehranstalt Ried neues Unterrichtsgerät: einen 145 PS starken Traktor Steyr 4145 Profi CVT.

Das Besondere: Zu Übungszwecken können sie den Traktor auch mit nach Hause nehmen. Denn die zukünftigen Absolventinnen und Absolventen können innerhalb ihrer Ausbildung den Traktor-Führerschein erwerben und die Prüfung zum landwirtschaftlichen Facharbeiter ablegen.

 

Der erste „Traktor to go“ an der HTL Ried und die, die ihn künftig benutzen werden. Foto: HTL Ried/MONOBUNT

 

Es ist wohl der erste „Mitnehmtraktor“ in ganz Österreich, sagt Martin Anzengruber, Leiter der Agrar- und Umwelttechnik an der HTL Ried: Ich musste mit dieser Idee sehr hartnäckig bleiben, die Realisierung beanspruchte eine Zeit von drei Jahren!“ Der Aufwand habe sich aber gelohnt. Die Maschine ist selbstverständlich auch voll versichert. 

Zum Profil der Schule passt der Traktor jedenfalls ideal. Schließlich legt HTL Ried im Schwerpunkt Agrar- und Umwelttechnik heuer einen speziellen Fokus auf Digitalisierung mit Lenksystemen und teilautonomem Fahren. Features, die auch der neue Traktor bereits beherrscht. 

www.htl-ried.at

 

Neue Looks in Floridsdorf
Die Berufsschule für Frisur und Maskenbild ist von Ottakring nach Floridsdorf übersiedelt 

Bisher in Wien-Ottakring beheimatet, ist die Berufsschule für Frisur und Maskenbild nun nach Floridsdorf übersiedelt. Das neue Ausbildungsjahr für die Lehrgänge „FriseurIn und Perückenmacherin (StylistIn)“ und „Maskenbildner/ Maskenbildnerin“ ist bereits gestartet.

 

Die Berufsschule für Frisur und Maskenbild ist nun in Floridsdorf beheimatet. Foto: BS für Frisur und Maskenbild

Zusätzlich zu den fachlichen Pflichtgegenständen können die dortigen Schülerinnen und Schüler im Modellbetrieb ihre erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten üben. Übung macht schließlich den Meister.

Genaueres über die jeweiligen Lehrpläne ist auf den Berufsbildern bzw. den entsprechenden Bundesgesetzblättern zu finden.

www.bs-frisurmaske.at

 

Runde Sache
Die HTL 1 Bau und Design in Linz feierte ihr 130-jähriges Bestehen mit einem Festakt 

Schon seit 1889 besteht die HTL 1 Bau und Design in der Linzer Goethestraße – ein Jubiläum, das nun in einem großen Festakt gefeiert wurde. Hunderte Besucherinnen und Besucher, darunter viele frühere Absolventinnen und Absolventen, haben mit Musik, einer festlichen Ansprache und Schulführungen das Jubiläum gefeiert.

Bei den Feierlichkeiten wurde nicht nur ein Blick zurück geworfen, sondern es wurden auch künftige Projekte vorgestellt. So erfolgt etwa im Februar 2020 der Spatenstich für den Neubau eines weiteren Schulgebäudes

Für die rund 1.700 Schülerinnen und Schüler der HTL1 wird es dann noch mehr Platz und weitere moderne Räumlichkeiten geben.

www.htl1.at

 

Mehr

BMHS aktuell im Juni: Gastro-Feeling und kreative IT-Profis
BMHS aktuell im Mai: Roboterbar und Bionik
BMHS aktuell im April: Generation Euro und digitale Zwillinge

 

Ein Beitrag aus der Was jetzt-Redaktion.