Schule aktuell

Citizen Science Award: Wie Schulklassen das Forschen lernen

Das Zentrum für Citizen Science lädt alle zum Mitforschen ein. Im Rahmen des „Citizen Science Award“ können Schüler/innen an Forschungsprojekten mitwirken – indem sie das Wetter beobachten, Lehrinhalte entwickeln und Dialektwörter finden.

Florian Wörgötter - 10. Juni 2021

Citizen Science schlägt die Brücke zwischen Wissenschaft und interessierten Laien. Im Rahmen des Citizen Science Award können auch Schulklassen an Forschungsprojekten mitwirken. Hier sehen Sie Schüler der HBLFA Raumberg-Gumpenstein, wie sie anhand von Wiesenblumen die Bestäubervielfalt und ihren Zusammenhang zur landschaftlichen Struktur ermitteln.

Der Forschungsansatz der Citizen Science hat in Österreich bereits Tradition: Schon seit 1856 unterstützen Bürger/innen mit ihrem Blick auf die heimische Pflanzen- und Tierwelt die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Auch das BMBWF fördert seit 2007 den Austausch zwischen interessierten Laien, Schulklassen und der Forschung – sowie auch heuer wieder: mit dem „Citizen Science Award“.

Das vom OeAD betriebene Zentrum für Citizen Science ermöglicht die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule in Citizen-Science-Projekten. Initiativen wie der Forschungswettbewerb „Citizen Science Award“ oder die Arbeitsgruppe „Citizen Science an/mit Schulen“ verfolgen ein gemeinsames Ziel: Schulen sollen künftig noch mehr mit der Wissenschaft kooperieren.

Oder wie Bildungsminister Heinz Faßmann in der Aussendung zum Award sagte: Gerade in Zeiten von Fake News, Verschwörungsmythen und Halbwahrheiten rund um Covid-19 sei es besonders wichtig, sowohl die Zivilgesellschaft als auch die Schüler/innen für Forschung und wissenschaftliche Erkenntnisse zu faszinieren. „Dies trägt wesentlich dazu bei, die Akzeptanz für Wissenschaft und Forschung in der Öffentlichkeit zu steigern, Erkenntnisse zu hinterfragen und sich aktiv zu beteiligen“, so der Wissenschaftsminister.

Projekte zum Mitforschen

Der OeAD ruft aktuell den bereits sechsten Citizen Science Award aus. Einzelpersonen aller Altersklassen und Schüler/innen sind eingeladen, von 1. April bis 9. Juli an acht Forschungsprojekten mitzuarbeiten. Die Forschungsmethoden erlauben sowohl digitales als auch analoges Arbeiten und sind auf coronabedingte Einschränkungen ausgelegt.

Fünf der Projekte widmen sich dem Monitoring diverser Naturphänomene. Zum Beispiel haben Bergfexe die Mission, im Auftrag des Alpenvereins 20 bestimmte Tier- und Pflanzenarten zu beobachten, zu fotografieren und zu dokumentieren.

Auch die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sucht neue Hobby-Wetterfrösche, die ihre Wetterbeobachtungen zur Wettervorhersage und zur Evaluierung von Wetterextremen mitteilen.

Weiters können Schulklassen im Auftrag der HBLFA Raumberg-Gumpenstein anhand eines Saatgutes beobachten, wie häufig Honig- und Wildbienen heimische Futterpflanzen bestäuben.

Citizen Science Award

Ein weiteres Projekt der Universität Innsbruck bietet Experimente zum Thema „Bionik“ an, die mittels einer Smartphone-App im Mixed-Reality-Modus getestet und in Feedback-Schleifen mit Forschenden für digitale Lehrmaterialien weiterentwickelt werden sollen.

Citizen Scientists sind auch gefragt, wenn es um den Gebrauch der deutschen Sprache in Österreich geht. So können sie für die Universität Wien ein Online-Wörterbuch zum Thema Jugendsprache und Dialekte in Österreich mitgestalten.

Auch die Sozialwissenschaft hat zur Mitarbeit aufgerufen: So sollen Schulklassen der vierten und fünften Schulstufe für die Ludwig Boltzmann Gesellschaft den sozialen Zusammenhalt einer Klassengemeinschaft erforschen.

Die engagiertesten Schulklassen haben im Rahmen des „Citizen Science Award“ auch die Chance, Preisgelder in der maximalen Höhe von 2.000 Euro zu gewinnen.

Citizen Science an/mit Schulen

Die Arbeitsgruppe „Citizen Science an/mit Schulen“ arbeitet derzeit daran, die schulischen Erfahrungen von Citizen-Science-Projekten zu bündeln. Daraus sollen Empfehlungen für eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Schulen und Forschung entstehen, die auch in einer Broschüre veröffentlich werden.

Lehrende, die sich für Citizen-Science-Projekte im Unterricht interessieren, finden hier Ansprechpartner/innen aus der Forschung und weitere Informationen zum Thema. Am 22. Juni findet auch ein virtuelles Netzwerktreffen für alle Young-Science- und Citizen-Science-Kontaktpersonen statt.

Wie Sie im Unterricht Ihre Schüler/innen für Citizen-Science-Inititativen begeistern, erfahren Sie im aktuellen WissenPlus.

 

Mehr zum Thema Beruf und Bildung: 

Staatsmeisterschaft im Debattieren: Austria’s next Greta Thunberg
Fluchtpunkte: So lernt man den Nahostkonflikt im Unterricht verstehen
Studium mit Zukunft: Erneuerbare Energien aktiv gestalten
DemokratieWEBstatt: Politik zum Ausprobieren für Schulen
Jugendwertestudie: 7 von 10 fühlen sich von Politik ignoriert
Aktionstage Politische Bildung 2021
So geht MEDIEN: Das deutsche Lexikon der Medienkompetenz
Wie prügeln sich Politiker/innen? Das Magazin Katapult antwortet in Karten
Safer Internet Day: „Soziale Netzwerke werden erwachsen”
Südwind Steiermark: Globales Lernen von und mit Popkultur
Fritz Plasser über die Ära Trump: „Durch die Bank ein Regelverstoß“
WissenPlus: Zeitungsartikel von MISCHA über Kapitol, Trump und Biden
Lehrmaterial Medienethik: Schlüpfen Sie in die Rolle des Presserates
Internet Ombudsstelle: 10 Tipps für sicheres Online-Shopping
Was Lehrkräfte von HipHop über die Gesellschaft lernen
News-Avoider/innen: Die Hälfte der Jugend meidet Politik in den Nachrichten
Peter Filzmaier: Einen Wahlkampf im Unterricht analysieren
Leo Hemetsberger: „Im Internet gibt es keine Privatsphäre“
Die Allianz Bildungsmedien Österreich will die digitale Schule mitgestalten
Matura 2021: So soll die Schule nach Ostern weiterlaufen
Kartographie als Berufung: Zum Gedenken an Moshe Brawer
Innovationskonferenz in Wien: Innovativ durch die Pandemie
ÖH-Vorsitzende Sabine Hanger: „Die UG-Novelle ist kein Weihnachtsgeschenk“
Entrepreneurial School Award an HTL Wolfsberg und HAK Oberwart
Literaturtipp: Die Geschichte der Berufsbildung in Österreich
HTLs in Kärnten: Wie smart ist eine Smart Learning Klasse?
Anton Bucher zum Ethikunterricht: „Nicht ethisch sein geht nicht“
BildungsHub.wien: Virtueller Tag der offenen Tür an Wiener Schulen
CLILvoc2020: Wie lernt man Fachthemen in Fremdsprachen?
Business Intelligence: Goldwaschen in der Informationsflut
Gesprächsleitfaden: So können Lehkräfte über Terrorismus sprechen
VfGH-Präsident Grabenwarter über „Verfassung macht Schule“
Tinkering: Tüfteln zwischen Technik, Physik und Kunst
Young Science: Diese Schulen beweisen Forschergeist
More Than Bytes: Kunst, Kultur und digitale Medien im Unterricht
Jugend Innovativ: Die kreativsten Schulprojekte des Jahres
WissenPlus: Das Coronavirus verstärkt die Ernährungskrise

Reportage YOVO2020: Besuch der Online-Freiwilligenmesse
Aidshilfe Wien: Leitfaden für Sexuelle Gesundheit im Unterricht
Gesetzesentwurf: Ethik oder Religion?
Amnesty International: Menschenrechte in der Schule
Vegucation: Vegan-vegetarisches Kochen im Unterricht
Interview mit Kabarett-Lehrer Andreas Ferner
Initiative Schule im Aufbruch