Schwerpunkt: Fehlerkultur

Dos and Don’ts auf Geschäftsreisen

Trotz der Globalisierung der Märkte gilt es bei internationalen Business-Reisen ein paar regionale Sitten und Gebräuche zu beachten. Wir haben Dos und Don’ts aus einigen Ländern ausgewählt.

Was jetzt-Redaktion - 19. Juni 2019

 

Bulgarien

  • Wenn Bulgaren den Kopf schütteln, bedeutet das „Ja“, wenn sie nicken „Nein“.
  • Namenstage haben eine sehr große Bedeutung. Glückwünsche werden gerne angenommen. Ebenso kleine Aufmerksamkeiten.
  • Niesen bedeutet auch, dass jemand an einen denkt. Man wünscht sich „Na zdrave!“ (Gesundheit).

 

Hätten Sie’s gewusst?
Laut Theologen hat die Georgs-Ikone von Jambol – einer Stadt im Südosten des Landes – bei 251 von 253 Gläubigen Wunder bewirkt.

 

***

 

China

  • Wer mit aller Macht seine Meinung vertritt, gilt als rechthaberisch und arrogant. Eine deutlich vorgetragene Meinung wird sogar als persönlicher Angriff gewertet.
  • Es ist nicht üblich, Emotionen, starke Gebärden oder wilde Gesten zu zeigen. Auch mit den Fingern schnippen oder Pfeifen ist verpönt.
  • Aberglaube ist in China allgegenwärtig. Das betrifft
die Zahlensymbolik (6, 8, 9, 10 sind z. B. positiv besetzt), aber auch die Bedeutung von Farben. Bei Geschenkpapier sind etwa Schwarz oder Weiß zu vermeiden (beides bedeutet „Tod“), auch Grün wird als negativ erachtet.
  • Sarkasmus und Ironie sind in China gänzlich unbekannt.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Die absolute Glücksnummer ist die 8. Deshalb begannen die Olympischen Spiele in Peking auch am 8. 8. 2008 um 08:08:08 Uhr morgens.

 

***

Costa Rica

  • Ausländerinnen und Ausländer sollten nie die Geduld verlieren, da sie damit auch ihr Gesicht verlieren. Schimpfen mit erhobener Stimme wird in Costa Rica nicht verstanden.
  • Man gibt Trinkgeld, auch wenn eine zehnprozentige Servicegebühr bereits in der Rechnung enthalten ist.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Costa Rica verfügt über kein Adressensystem. Straßennamen und Adressen sind in Form von Wegbeschreibungen angegeben. Ab und zu kann es passieren, dass eine Ortsbeschreibung mehrere Zeilen lang ist.

 

***

Estland

  • Die Esten fassen sich kurz und sind konkret. Auch wichtige Informationen werden ohne große Betonung und Wiederholung ausgesprochen.
  • E-Mails sind die Hauptkommunikationsweise, auch sie sind meist kurz und konkret.
  • Schweigen wird bei Verhandlungsgesprächen nicht als unhöflich betrachtet. Stattdessen gilt es als unhöflich, den Redner zu unterbrechen.
  • Esten denken von sich als nordisches Volk Estland als ein osteuropäisches Land zu bezeichnen, ist daher negativ.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Estland ist eine digitale Gesellschaft. Seit 2005 kann man hier via Internet oder mit dem Handy per SMS wählen.

 

***

Ghana

  • Die linke Hand gilt als unrein, und Geschenke oder andere Gegenstände sollten daher nur mit der rechten Hand übergeben werden.
  • Stellt man – etwa bei Empfängen oder anderen Networking-Anlässen – mehrere Leute einander vor, so muss die Vorstellungsrunde von rechts nach links begonnen werden.
  • Werden Sie mit „Nothing for me?“, „Boss“ oder „Bross“ angesprochen, ist dies meist eine indirekte Aufforderung nach Trinkgeld.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Achtung, wenn Ihnen Akpeteshie angeboten wird der lokale Gin hat mindestens 40 Prozent Alkoholgehalt.

 

***

Island

  • Smalltalk hält sich in Grenzen, man kommt rasch zum Kern der Dinge.
  • Entscheidungen werden gern in letzter Minute gefällt, weil man nicht gerne große Entscheidungen trifft.
  • Die berühmten isländischen Pferde im Gespräch mit Einheimischen als Pony zu bezeichnen ist nicht ratsam.
  • Die Benutzung von Papiertaschentüchern in der Öffentlichkeit empfinden viele Isländer als abstoßend und unhygienisch. Auch das Entsorgen derselbigen in allgemein zugänglichen Mülleimern wird nicht gern gesehen.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Das Isländische hat kein Wort für „bitte“.

***

Oman

  • Araber sind sehr gastfreundliche Menschen. Angebotene Getränke sollten immer angenommen werden, aber es ist anzuraten, dreimal abzulehnen. Nach der dritten Einladung bedient man sich, auch wenn man nicht durstig ist.
  • Beim Sitzen achten Sie darauf, die Füße nicht zu überkreuzen und die Fußsohle nicht Ihrem Gesprächspartner zu zeigen. Das wir als unhöflich empfunden.
  • Nach traditioneller arabischer Sitte ist es unhöflich, einem Gast eine Bitte abzuschlagen. Ein „Nein“ ist daher selten, kann aber bei Verkaufsgesprächen dazu führen, dass der omanische Geschäftspartner etwas zusagt, was er nicht einzuhalten gedenkt. Es sollte daher einige Tage später eine Bestätigung der Vereinbarung eingeholt werden.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Im Oman ist Benzin billiger als Mineralwasser. Ein Liter Super kostet nur um die 50 Cent.

***

Rumänien

  • Auf das Gastgeschenk 
nicht vergessen. Dabei eignen sich eine Flasche Wein oder andere Alkoholika, aber auch österreichische Süßigkeiten oder Blumen für die Damen sehr gut. Aber Achtung: Sie sollten immer eine ungerade Zahl an Blumen kaufen, denn eine gerade Zahl bringt man in Rumänien nur den Verstorbenen mit.
  • Beim Trinken liegt für alle Deutschsprachigen das größte Fettnäpfchen auf der Lauer: Beim Anstoßen sollte man keinesfalls „Prost“ sagen, auf rumänisch heißt das nämlich „dumm“. Stattdessen können sie mit einem herzlichen „Noroc“ (zum Wohl) oder Sănătate (auf die Gesundheit) beim Geschäftspartner punkten.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Das erste Flugzeug mit Strahltriebwerk wurde 1910 vom Rumänen Henri Coandă gebaut.

 

***

Südkorea

  • Lassen Sie koreanische Geschäftspartner über Ihr Abreisedatum im Unklaren. Das ist ein bewährtes Mittel gegen die koreanische Taktik, über Substanzielles erst am letzten Tag und daher unter Zeitdruck zu verhandeln.
  • Rechnen Sie mit Verzögerungen und neuerlichen Verhandlungsmanövern nach Vertragsabschluss. Koreaner betrachten Verträge eher als Momentaufnahmen.
  • Beachten Sie, dass es in Korea für gut 50 Millionen Menschen nur 273 Familiennamen gibt. Die Hälfte der Koreaner heißen Kim, Lee, Park oder Choi. Im Schriftverkehr sollte also nicht nur Vor- und Nachname, sondern auch Abteilung und Funktion angegeben werden. Ein Brief an eine Frau Lee bei Samsung wird seine Empfängerin wohl nie erreichen.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Wer einen elektrischen Ventilator über Nacht laufen lässt, riskiert den Tod jener, die in seiner Nähe schlafen. Aberglaube in Südkorea
 seit 100 Jahren.

 

***

Turkmenistan

  • Oft wird einem Ehrengast ein Schafskopf als Zeichen besonderer Hochachtung serviert. Es gilt als unhöflich, ein Essen zu verlassen, bevor der „Plow“ (Reisfleisch) aufgetragen wurde.

 

Hätten Sie’s gewusst?
Der größte handgeknüpfte Teppich der Welt misst 301 Quadratmeter und stammt aus Turkmenistan.

 

***

 

 

Buchtipp: 

Diese und weitere Ratschläge finden Sie in diesem Buch:
Dos & Don’ts auf der ganzen Welt. Das ultimative Export-Handbuch. Mehr als 2.000 Insidertipps von Experten vor Ort. Service-GmbH der Wirtschaftskammer Österreich, 2017. 39 Euro.

 

 

 

 

 

Mehr

Interview: „Panik ist fehl am Platz“
Interview: „Es ist schlecht, wenn die Angst mitspielt“
Aus der Praxis: Mehr Mut zum Denken

 

Ein Beitrag aus dem Was jetzt-Magazin, Ausgabe 1/19.