Lernen mit Manz

Inside MANZ: Was die neuen BW-Bücher können

Unsere Autoren Elke Friesacher und Thomas Heimhofer stellen die neuen BW-Titel vor. Was ein modernes Schulbuch alles können sollte, und was sie bei ihrer Arbeit antreibt, erzählen sie hier.

von Nina Horcher & Christopher Mavric (Fotos) - 14. März 2018

 

Der ehemalige Banker Thomas Heimhofer liebt seinen Job als BWL-Lehrer an der Schumpeter HAK/HAS Wien 13. Nur seine alten Unterrichtsunterlagen hätte er sich ein bisschen moderner gewünscht: Näher an der wirtschaftlichen Realität und näher am Leben seiner Schüler und Schülerinnen. Deshalb beschloss der Wirtschaftspädagoge, zusätzlich zu den Schulbüchern auch eigene Lehrmaterialien zusammen zu stellen.

„Ich habe viele Unterrichtsunterlagen selbst erarbeitet und unzählige Übungsbeispiele geschrieben“, erinnert sich der 52-jährige zurück an seine Anfangszeit als Lehrer. Das war 2015. Heute will er nicht nur Schüler und Schülerinnen, sondern auch seine Kolleginnen und Kollegen unterstützen: Seit fast drei Jahren tüftelt Heimhofer mittlerweile als Autor bei MANZ an neuen Büchern und Buchkonzepten.

Ganzheitliches Konzept

Dass der gebürtige Salzburger heute selbst Lehrmittel für berufsbildende Schulen gestaltet, hat sich zufällig ergeben. Elke Friesacher kannte er noch aus der Zeit seines Studiums an der Wirtschaftsuniversität Wien. Damals erzählte sie ihm, dass MANZ sie gebeten habe, Feedback zu den bestehenden Büchern zu geben. „Da dachte ich, dafür hätte ich auch viele Ideen.“ Gesagt, getan: Heute arbeiten die beiden im Autorenteam an den neuen Betriebswirtschaftslehre-Titeln von MANZ.

 

„Da dachte ich, dafür hätte ich auch viele Ideen.“ Thomas Heimhofer, Schulbuchautor bei MANZ.

 

„Die wichtigste Änderung bei den neuen Büchern ist, dass nun ein ganzheitliches Konzept dahinter steht“, so Friesacher, die am Schulzentrum HTL/HAK Ungargasse in Wien 3 unterrichtet: „BWL-Bücher müssen sich für mich mit den aktuellen Problemen des wirtschaftlichen Alltags auseinandersetzen. Das heißt, es müssen auch soziale und ökologische Aspekte bedacht werden, und zwar nicht nur in einem Absatz, sondern als durchgängiges Prinzip.“ Als Fallbeispiele werden in den Büchern deshalb oft Unternehmen oder Start-Ups angeführt, die es tatsächlich gibt und die die Struktur der österreichischen Wirtschaft transportieren.

Kurze Einheiten und „Du“-Form

„Die einzelnen Lernschritte sollen nicht zu lang sein“, ergänzt Friesacher, „und so weit wie möglich dem Umfang einer Unterrichtseinheit entsprechen. Diese Gliederung soll den Schülerinnen und Schülern helfen, den Stoff portionsweise und damit leichter aufzunehmen.“ Neben dem Inhalt ist für beide vor allem relevant, wie ein Schulbuch geschrieben ist: „Eine verständliche Sprache ist uns besonders wichtig. Auch sehr komplexe Zusammenhänge sollen mithilfe der neuen Bücher beim Lernen zuhause noch nachvollziehbar sein.“

In den neuen BWL-Titeln werden die Leserinnen und Leser mit „Du“ angesprochen. Diese Neuerung soll Nähe vermitteln, ist Heimhofer überzeugt: „Es verkürzt nicht nur die Distanz zwischen Lehrer und Schüler, sondern auch jene zu den Inhalten.“ Unterstützend zu den neuen Schulbüchern erscheinen MANZ-Erklärvideos, die in bewegten Bildern einerseits komplexe Inhalte näherbringen oder, wie die Videos am Anfang jedes Kapitels, auf ein neues Thema neugierig machen sollen. Im Buch selbst stellen unzählige Fotos aus der Lebensrealität einen konkreten Bezug zu den Schülerinnen und Schülern her.

Mehr Auswahl für Lehrer

Auch Lehrerinnen und Lehrer sollen vom neuen Konzept profitieren und beispielsweise beim Zusammenstellen von Schularbeiten mehr Auswahlmöglichkeiten haben: Die zusätzlich online angebotenen Übungsbeispiele beziehen sich auf dasselbe Unternehmen und können sowohl als zusammenhängende Fallbeispiele als auch als Einzelaufgaben eingesetzt werden.

Jetzt online bestellen und im nächsten Schuljahr auf Abenteuerreise gehen: Die neuen BWL Bücher für HAK und HLW I.

„Übersichtliche, kleine Fallbeispiele, die auf einem existierenden Unternehmen aufgebaut sind, können von Anfang an beim Erwerb der im Lehrplan geforderten Kompetenzen unterstützen“, meint Elke Friesacher. Die 55-jährige Kärntnerin weiß aus eigener Erfahrung, dass eine Umstellung der Lehrmittel für Lehrer zwar aufwendig sein kann, aber auch sehr erfrischend ist.

Eine gute Möglichkeit für einen Tapetenwechsel bietet sich im Juni 2018: Dann erscheinen die von Thomas Heimhofer und Elke Friesacher verfassten BWL-Bände HAK I, HLW I, FW 1, FW2, FW 3 und der erste Band des HAK-Aufbaulehrgangs.

Ein Beitrag der Was jetzt-Onlineredaktion.