Schwerpunkt: Orientierung

MISCHA: Was denken Schüler/innen über die „Zukunft des Geldes“?

MISCHA – Medien in Schule und Ausbildung fragt nach der „Zukunft des Geldes“ – in einem Schreibwettbewerb für Schüler/innen ab der 9. Schulstufe und mit Unterrichtsmaterial zu Bargeld, digitalem Euro und Kryptowährungen.

Florian Wörgötter - 2. Dezember 2021

MEHR_wasjetzt_Zukunft des Geldesa

Kennen Sie die Zukunft des Geldes? Philosophieren Sie doch mit Ihrer Klasse darüber. MISCHA – Medien in Schule und Ausbildung sucht die Antwort in einem Schreibwettbewerb für Schüler/innen und gibt Inputs für den Unterricht.

Vor kurzem haben wir hier berichtet, dass sich junge Erwachsene wünschen, sie hätten in der Schule mehr über Finanzen gelernt. Im neuen WissenPlus empfehlen wir Ihnen aktuelles Unterrichtsmaterial der Österreichischen Jugendinfos, mit dem Sie jugendgerechte Finanzbildung lehren können. Eine weitere Möglichkeit für Schüler/innen, ihren persönlichen Umgang mit Finanzen zu reflektieren, ist ein Schreibwettbewerb. MISCHA – Medien in Schule und Ausbildung und die Initiative for Teaching Entrepreneurship (ifte) suchen Texte zum Thema „Zukunft des Geldes“.

Das Ziel des Schreibwettbewerbs: Das Thema Financial Literacy soll im schulischen Kontext noch weiter forciert werden. Schließlich hätte die Schule auch die Aufgabe, „junge Menschen zu befähigen, ihre Rolle als selbstreflektierte Wirtschaftsbürger/innen sowie Konsumentinnen und Konsumenten wahrnehmen zu können“, heißt es in der Ausschreibung.

Finanzbildung und Medienkompetenz

MISCHA verschreibt seine Bildungsarbeit der Lesekompetenz und einem verantwortungsvollen Umgang mit Tageszeitungen und Magazinen. Ein reflektierter Medienkonsum könne es Schüler/innen erleichtern, sich in der Finanzwelt zu orientieren, denn viele Grundkenntnisse der „Financial Literacy“ würden auch über Medien vermittelt werden.

Der Schreibwettbewerb sucht daher auch eigenständig verfasste journalistische Beiträge. Schüler/innen ab der 9. Schulstufe sind eingeladen, ihre Gedanken zur „Zukunft des Geldes“ in einem Bericht, Kommentar oder Leserbrief auf den Punkt zu bringen.

Bargeld oder Kryptowährung

Folgende Leitfragen können den Schreibprozess einleiten: Ist Bargeld noch zeitgemäß? Wie sinnvoll ist eine Obergrenze für Barzahlungen? Welche aktuellen Zahlungstrends gibt es? Was kann der digitale Euro? Haben Kryptowährungen eine Zukunft?

Die Jury wird bei ihrer Bewertung auf folgende Aspekte achten: Wird ein Problem aufgezeigt und ein Lösungsvorschlag präsentiert? Zieht sich ein roter Faden durch den Beitrag? Handelt es sich um die Textsorte Bericht, Kommentar oder Leserbrief? Beträgt der Umfang zwischen 2.000 und 3.000 Zeichen?

Der Beitrag des Siegers/der Siegerin wird von MISCHA bzw. in österreichischen Tages- und Wochenzeitungen und in Magazinen veröffentlicht. Die Beiträge zur „Zukunft des Geldes“ können bis zum 14. Jänner 2022 per Mail eingereicht werden.

Konsum, Sparen, Inflation

Wenn Sie als Lehrende weitere Inputs zum Schreibwettbewerb oder für den Unterricht von Finanzbildung anhand von Zeitungstexten suchen, dann empfehlen wir Ihnen den kostenlosen MISCHA-Digitalbehelf aufgelesen XL: Zukunft des Geldes.

MEHR! Bildungsmagazin Was jetzt | aufgelesen XL: Zukunft des Geldes © MISCHA – Medien in Schule und Ausbildung

Auf 40 Seiten finden sich qualitätsjournalistische Zeitungsartikel wie „Die jungen verabschieden sich vom Cash“, „Was kann der digitale Euro?“ und „Blasiertes Geld: Bitcoin als Traum und Albtraum“. Jeder Artikel wird mit Arbeitsaufträgen für den Unterricht ergänzt; manche Texte erleichtern das Leseverständnis mit einer kommentierten Mark-up-Version.

Außerdem erhalten Sie ein Glossar zu wichtigen Finanzbegriffen und zwei Stundenplanungen zu den brandaktuellen Themen „Konsumieren und Sparen“ und „Die Europäische Zentralbank und die Inflation“.

Den digitalen Unterrichtsbehelf aufgelesen XL: Zukunft des Geldes können Sie hier kostenlos bestellen.

 

Mehr zum Schwerpunkt Orientierung:

Wie Facebook unseren Alltag im „Metaverse“ virtualisieren will
KZ Mauthausen: „Ethische Fragen sind wichtiger als Zahlen der NS-Zeit“
UNICEF: „Bildung ist die Chance, die Welt zum Besseren zu ändern“
Diskutieren Sie digitale Bildung am Kongress #ZukunftLernen
BAOBAB: So lernen junge Menschen die vernetzte Welt verstehen
Climate Central: Wie hoch steht den Küsten das Wasser?
Zukunft mit Geschichte: Gratis-Workshops für Berufsschulen im HDGÖ
Das Auslandspraktikum für Lehrlinge soll besser beworben werden
Videowettbewerb: Wie sehen Schüler/innen die Mobilität der Zukunft?
„Schnelles Geld“: Wie Lehrende moderne Finanzbildung unterrichten
WissenPlus: Lehrmaterial der DemokratieWEBstatt zu Geld und Konsum
BMBWF: Wie sichert ein Gütesiegel die Qualität von Lern-Apps?
„Wir entwickeln Schule“: So klappt die Förderung von Schulprojekten
Neuer Schwerpunkt: Orientierung in Schule, Beruf und der Welt