Schule aktuell

Videowettbewerb: Wie sehen Schüler/innen die Mobilität der Zukunft?

Der Österreichische Verband für Elektrotechnik und das Austrian Institute of Technology laden Schulen zum Videowettbewerb ein. Das Thema: die Mobilität der Zukunft. Außerdem: der Girls! TECH UP-Aktionstag am 15. Oktober.

Was jetzt-Redaktion - 7. Oktober 2021

MEHR! Bildungsmagazin Was jetzt | Mobilität der Zukunft | © OVE

Wissen Sie, welches Bild Ihre Schüler/innen zur Mobilität der Zukunft haben? Finden Sie es heraus! Der Österreichische Verband für Elektrotechnik und das Austrian Institute of Technology laden Schulen zum Videowettbewerb – und zum Girls! TECH UP am 15. Oktober 2021.

Umweltschutz, Elektromobilität, Stadtverkehr, Reisen oder Robotik – diese Felder werden in Zukunft wesentlich mitbestimmen, inwiefern sich Menschen ökologisch fortbewegen können, um die begrenzten Ressourcen unseres Planeten zu schonen. Diese Themen bilden auch die Anreize eines Videowettbewerbes für österreichische Schüler/innen. In der achten Runde rufen der Österreichische Verband für Elektrotechnik und das Austrian Institute of Technology das Thema Mobilität der Zukunft aus.

Schüler/innen ab der 5. Schulstufe sind eingeladen, sich einzeln, in maximal sechsköpfigen Teams oder im Klassenverband folgenden Fragen zu widmen: Wie sollte sich unser Verkehrssystem verändern? Welche alternativen Fortbewegungsmittel existieren bereits? Wie könnten sie in Zukunft funktionieren? Den Einreichungen sind jedoch weder thematische noch kreative Grenzen gesetzt. Hauptsache: Sie machen die Zusehenden ein bisschen schlauer, regen zum Nachdenken an und sind inhaltlich korrekt und verständlich dargestellt, heißt es in der Ausschreibung.

Mobilität der Zukunft

Die Jury bewertet auch nicht, ob das Video mit professionellem Kamera-Equipment oder der Smartphone-Kamera gedreht wurde. Die wichtigsten Kriterien für eine gute Platzierung: Kreativität, Originalität und Unterhaltsamkeit der Darstellung, eine gewissenhafte Auseinandersetzung mit der Thematik, allgemeine Verständlichkeit und eine maximale Videolänge von vier Minuten.

Einsendeschluss ist der 18. Februar 2022. Die Preisverleihung findet im April 2022 in Wien statt. Weitere Details zur Einreichung finden Sie hier.

Let’s Tech

Darüber hinaus lohnt sich ein genauerer Blick auf das Webangebot Let’s Tech, der Online-Plattform des Österreichischen Verband für Elektrotechnik. In zeitgemäßer Optik und Sprache sollen dort Elektrotechnik und IT für junge Menschen greifbar gemacht werden. Neben dem Videowettbewerb richten sich auch Blog-Beiträge, Videos und Workshops an Schüler/innen.

Außerdem versammelt Let’s Tech diverse Unterrichtsmaterialen diverser Quellen zu den Themen Physik, MINT, Künstliche Intelligenz, Klimawandel und E-Mobilität. Die Zusammenstellung für die Unterstufe finden Sie hier, das Unterrichtsmaterial für die Oberstufe hier.

Girls! TECH UP

Ein weiteres Highlight: Der jährliche Erlebnistag Girls! TECH UP, der am 15. Oktober 2021 erstmals online stattfindet. Der digitale Aktionstag soll Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren einen Einblick in die Berufswelt weiblicher Technikerinnen zeigen. In drei Talk-Runden sprechen Expertinnen über Digitalisierung, Klimaschutz und Berufsentscheidungen. Im Anschluss stellen sie sich den Fragen der Schüler/innen. Die gute Nachricht für neidische Herren: Zum Online-Event sind erstmals auch Burschen eingeladen.

Zum Programm des Girls! TECH UP-Aktionstages geht’s hier.

 

Mehr zum Thema Beruf und Bildung: 

Das BMBWF hat erstmals den Staatspreis Innovative Schulen vergeben
Technisches Museum Wien: Lehrmaterial, Workshops und Führungen für Schulen
Neuer Schwerpunkt: Orientierung in Schule, Beruf und der Welt
„Wir entwickeln Schule“: So klappt die Förderung von Schulprojekten
Citizen Science Award: Wie Schulklassen das Forschen lernen
Fluchtpunkte: So lernt man den Nahostkonflikt im Unterricht verstehen
Studium mit Zukunft: Erneuerbare Energien aktiv gestalten
DemokratieWEBstatt: Politik zum Ausprobieren für Schulen
Wie prügeln sich Politiker/innen? Das Magazin Katapult antwortet in Karten
Fritz Plasser über die Ära Trump: „Durch die Bank ein Regelverstoß“
Was Lehrkräfte von HipHop über die Gesellschaft lernen
Peter Filzmaier: Einen Wahlkampf im Unterricht analysieren
Leo Hemetsberger: „Im Internet gibt es keine Privatsphäre“
Die Allianz Bildungsmedien Österreich will die digitale Schule mitgestalten
Kartographie als Berufung: Zum Gedenken an Moshe Brawer
ÖH-Vorsitzende Sabine Hanger: „Die UG-Novelle ist kein Weihnachtsgeschenk“
Literaturtipp: Die Geschichte der Berufsbildung in Österreich
HTLs in Kärnten: Wie smart ist eine Smart Learning Klasse?
Anton Bucher zum Ethikunterricht: „Nicht ethisch sein geht nicht“
Business Intelligence: Goldwaschen in der Informationsflut
VfGH-Präsident Grabenwarter über „Verfassung macht Schule“
Tinkering: Tüfteln zwischen Technik, Physik und Kunst
More Than Bytes: Kunst, Kultur und digitale Medien im Unterricht
Interview mit Kabarett-Lehrer Andreas Ferner