Schule aktuell

Fluchtpunkte: So lernt man den Nahostkonflikt im Unterricht verstehen

Das Projekt „Fluchtpunkte“ von erinnern.at bietet Lehrmaterial zu Flucht und Migration im Nahen Osten. Lebensgeschichten illustrieren die Wurzeln des Nahostkonfliktes und seine Verflechtungen nach Österreich und Deutschland.

Florian Wörgötter - 4. Juni 2021

MEHR_wasjetzt erinnern.at | Fluchtpunkte | Nahostkonflikt im Unterricht

Nahostkonflikt im Unterricht: Woran erinnern sich eine geflohene österreichische Jüdin und eine muslimische Palästinenserin, wenn sie an den Beginn des Nahostkonflikts im Jahr 1947 denken? Was die beiden trennt und verbindet, zeigt das Lehrmaterial „Fluchtpunkte“ von erinnern.at.

Der Nahostkonflikt zählt zu den komplexesten und verworrensten Brennpunkten des Weltgeschehens. Im jahrzehntelangen Streit zwischen Juden und Palästinensern sind Recht und Unrecht, Ursache und Wirkung nur schwer objektiv zu bewerten. Das Projekt „Fluchtpunkte“ versucht daher aus der Perspektive von persönlichen Lebensgeschichten den Nahostkonflikt im Unterricht zu beleuchten.

Das Unterrichtsmaterial von erinnern.at ist in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum Berlin entwickelt worden. Unterschiedliche Lernmodule betten sieben individuelle Lebensgeschichten in einen historisch-politischen Rahmen ein. Begleitet durch Methoden und Karten sollen ihre unterschiedlichen Zugänge und Hintergründe in Gruppenarbeiten erörtert werden. Akteure und Akteurinnen sowie ihre Interessen sollen dabei sichtbar und aktuelle Bezüge zu Verfolgung, Flucht und Migration hergestellt werden.

Eine Region, zwei Perspektiven

Angesichts der aktuell neu aufbrandenden Auseinandersetzungen zwischen Israel und Palästina lohnt sich ein Blick auf die Wurzeln des Konfliktes, die in der Gründung des Staates Israel und den Kriegen zwischen Juden und Arabern zu finden sind.

Im Lernmodul „Eine Geschichte, eine Region, zwei Perspektiven“ werden zwei ähnliche Lebensgeschichten mit unterschiedlichen Sichtweisen auf die Staatsgründung Israels im Jahr 1948 erzählt: Die Jüdin Batya Netzer flüchtet 1938 ohne ihre Familie von Wiener Neustadt nach Palästina, wo sie am See Genezareth in einem Kibbuz aufwächst und den Konflikt zwischen Israel und Palästina vom ersten Tag an miterlebt.

In der Nachbarschaft lebt auch die Muslimin Fatima Hamadi, deren Bauernfamilie im Krieg 1948 von jüdischen Kämpfer/innen vertrieben wird, woraufhin sie nach der Flucht ein neues Leben in Syrien beginnen muss. Im hohen Alter flieht Hamadi während des Syrischen Bürgerkrieges ein weiteres Mal.

Fakten und Erinnerungen

In diesem Beispiel reflektieren Schüler/innen anhand unterschiedlicher Darstellungen die Geschichtsschreibung und ihre abweichenden Erzählungen. Dabei sprechen sie auch über die autobiografischen Erinnerungen von Netzer und Hamadi und welches Potenzial persönliche Sichtweisen für der Entstehung von Wirklichkeit haben. Außerdem nähern sich Schüler/innen über Karten der geopolitischen Historie des Nahen Ostens.

Begleitend zu den Lernmodulen erklären allgemeine Factsheets aktuelle und historische Hintergrundinformationen. Kurze Texte über Antisemitismus, Kolonialismus oder Jüdinnen und Juden aus dem Irak liefern einen Kontext, um die Lebensgeschichten besser einordnen zu können. Ergänzend finden sich auch weiteres Kartenmaterial zum Nahen Osten und Europa sowie ein Glossar von A wie Alija bis Z wie Zionismus. Eine Stundenmatrix schlägt einen detaillierten Fahrplan für ein bis zwei Unterrichtsstunden vor.

Nahostkonflikt im Unterricht

Die Lernziele: Die Schüler/innen erlangen durch zwei Lebensgeschichten Einblicke in größere geopolitische Zusammenhänge. Sie lernen zwei persönliche Sichtweisen desselben Ereignisses und ihre Absichten zu vergleichen und daraus ein multiperspektivisches Bild zu entwickeln. Außerdem verorten sie die Geschichte des Nahen Ostens anhand von Karten geographisch. Das Lernmaterial soll einen differenzierten Blick fördern, der auch die Komplexität und die Ambivalenzen anerkennen lernt.

Hier können Sie das gesamte Arbeitsmaterial kostenlos downloaden. Unter diesem Link finden Sie die verschiedenen Lernmodule des Projekts Fluchtpunkte.

 

Mehr zum Thema Beruf und Bildung: 

Dokumentationsarchiv: „Österreich war kein Volk des Widerstandskampfes“
WissenPlus: Aufgaben zum Widerstand im Nationalsozialismus
Studium mit Zukunft: Erneuerbare Energien aktiv gestalten
DemokratieWEBstatt: Politik zum Ausprobieren für Schulen
Jugendwertestudie: 7 von 10 fühlen sich von Politik ignoriert
Aktionstage Politische Bildung 2021
So geht MEDIEN: Das deutsche Lexikon der Medienkompetenz
Wie prügeln sich Politiker/innen? Das Magazin Katapult antwortet in Karten
Safer Internet Day: „Soziale Netzwerke werden erwachsen”
Südwind Steiermark: Globales Lernen von und mit Popkultur
Fritz Plasser über die Ära Trump: „Durch die Bank ein Regelverstoß“
WissenPlus: Zeitungsartikel von MISCHA über Kapitol, Trump und Biden
Lehrmaterial Medienethik: Schlüpfen Sie in die Rolle des Presserates
Internet Ombudsstelle: 10 Tipps für sicheres Online-Shopping
Was Lehrkräfte von HipHop über die Gesellschaft lernen
News-Avoider/innen: Die Hälfte der Jugend meidet Politik in den Nachrichten
Peter Filzmaier: Einen Wahlkampf im Unterricht analysieren
Leo Hemetsberger: „Im Internet gibt es keine Privatsphäre“
Die Allianz Bildungsmedien Österreich will die digitale Schule mitgestalten
Matura 2021: So soll die Schule nach Ostern weiterlaufen
Kartographie als Berufung: Zum Gedenken an Moshe Brawer
Innovationskonferenz in Wien: Innovativ durch die Pandemie
ÖH-Vorsitzende Sabine Hanger: „Die UG-Novelle ist kein Weihnachtsgeschenk“
Entrepreneurial School Award an HTL Wolfsberg und HAK Oberwart
Literaturtipp: Die Geschichte der Berufsbildung in Österreich
HTLs in Kärnten: Wie smart ist eine Smart Learning Klasse?
Anton Bucher zum Ethikunterricht: „Nicht ethisch sein geht nicht“
BildungsHub.wien: Virtueller Tag der offenen Tür an Wiener Schulen
CLILvoc2020: Wie lernt man Fachthemen in Fremdsprachen?
Business Intelligence: Goldwaschen in der Informationsflut
Gesprächsleitfaden: So können Lehkräfte über Terrorismus sprechen
VfGH-Präsident Grabenwarter über „Verfassung macht Schule“
Tinkering: Tüfteln zwischen Technik, Physik und Kunst
Young Science: Diese Schulen beweisen Forschergeist
More Than Bytes: Kunst, Kultur und digitale Medien im Unterricht
Jugend Innovativ: Die kreativsten Schulprojekte des Jahres
WissenPlus: Das Coronavirus verstärkt die Ernährungskrise

Reportage YOVO2020: Besuch der Online-Freiwilligenmesse
Aidshilfe Wien: Leitfaden für Sexuelle Gesundheit im Unterricht
Gesetzesentwurf: Ethik oder Religion?
Amnesty International: Menschenrechte in der Schule
Vegucation: Vegan-vegetarisches Kochen im Unterricht
Interview mit Kabarett-Lehrer Andreas Ferner
Initiative Schule im Aufbruch