Bildung und Beruf

Schülerwettbewerbe: Sieger wie wir

Erfinden, konstruieren, entdecken: Jedes Jahr zeigen Österreichs Schülerinnen und Schüler ihr Können. Wir haben die spannendsten  Wettbewerbe 2018 versammelt – und verneigen uns vor einigen Siegerinnen und Siegern.

Von Nina Horcher - 8. März 2018

 

Start me up

Beim Youth Start European Entrepreneurship Award können Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Geschäftsideen präsentieren – und sich und ihre Unternehmen im Rampenlicht präsentieren. Neben Kreativität und Eigeninitiative sind von den Jung-Entrepreneuren auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Präsentationsgeschick gefragt.

Eine Mission, auf die sich im vergangenen Jahr vier Schülerinnen der Vienna Business School Schönborngasse besonders gut vorbereitet haben: Mit ihrer Junior Company „ShareBike“, die Elektrofahrräder verleihen soll, erreichten sie im internationalen Wettbewerb in Sofia 2017 den dritten Platz.

Wann & Wo?

Der Termin und Austragungsort für den diesjährigen Youth Start European Entrepreneurship Award wird im März veröffentlicht.

www.youthstart.eu

 

Jugend forscht

Welche schlauen Ideen stecken in heimischen Schulprojekten? Beim nationalen Jugend Innovativ-Preis werden die Einreichungen nach ihrem Ideenreichtum und Potenzial zur Realisierung bewertet. Jedes Jahr haben Schülerinnen und Schüler dabei bundesweit die Möglichkeit, ihre Projektarbeiten vorzustellen. Das Themenspektrum reicht von technologischen Entwicklungen über Lösungsansätze zum Thema Nachhaltigkeit bis zu Design-Konzepten.

Mit Letzterem konnten 2017 Schüler der HTBLuVA Waidhofen an der Ybbs den ersten Preis in der Kategorie Design gewinnen: Dominik Ballwein und Samuel Lehner wurden bei Jugend Innovativ für ihren Entwurf einer mitwachsenden Armprothese ausgezeichnet.

 

Dominik Ballwein und Samuel Lehner präsentierten ihre mitwachsenden Armprothese. © Jugend Innovativ

 

Wann & Wo?

2018 geht Jugend Innovativ von 19. bis 25. April „on tour“ um in den Bundesländern vorab die besten Projekte pro Kategorie auszuwählen. Von 23. bis 25. Mai 2018 findet das Bundesfinale in Wien statt.

www.jugendinnovativ.at

 

Wir fahren zur WM!

Von Mechatronik bis Floristik: Bei den World Skills Berufsweltmeisterschaften ist das Können in verschiedenen Disziplinen gefragt. Die internationalen Schülerwettbewerbe laden zur Teilnahme in sechs Kategorien ein:

  • Construction and Building Technology
  • Creative Arts and Fashion
  • Information and Communication Technology
  • Manufacturing and Engineering Technology
  • Social and Personal Services
  • Transportation and Logistics

Hinter den länderübergreifenden Konkurrenzen steckt eine zentrale Mission: Sie sollen die berufliche Bildung und das fachliche Können hinter handwerklichen, industriellen und Dienstleistungsberufen in den Mittelpunkt rücken und damit auch ihr Ansehen aufwerten.

2017 konnte der Österreicher Franz Kalß den Vizeweltmeister-Titel für sich gewinnen: Der Schüler der LBS Mureck hat sich im Bereich Metallbau für den Wettbewerb qualifiziert, nachdem er 2016 in dieser Disziplin Staatsmeister wurde.

 

Franz Kalß bei der Ehrung mit seinen World Skills-Mitstreitern: Silber für den Schüler der LBS Mureck. © WorldSkills 2017

 

Wann & Wo?

Die World Skills finden alle zwei Jahre statt. Die nächsten Berufsweltmeisterschaften laden 2019 in das russische Kazan ein. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

www.worldskills.com

 

Angewandte Raumforschung

Technik-affine Genies werden beim Young Austrian Engineers CAD-Contest honoriert. Gefragt sind dabei innovative 3D-Konstruktionen von HTL-Schülerinnen und -Schülern aus ganz Österreich, die in eine von fünf Kategorien eingeteilt und bewertet werden: Young Experts, Advanced, Professional, Sonderpreise und Facebook Voting Award.

2017 wurde unter anderem Kathrin Unterberger, Schülerin der HTL Kapfenberg, für ihre Konstruktion eines Spritzgusswerkzeuges mit dem Sonderpreis „Frauen in die Technik“ ausgezeichnet. Die meisten prämierten Einreichungen für den YAEC kamen aus einer Schule in Oberösterreich, konkret der HTL Wels.

Wann & Wo?

Die Einreichung der Projekte aus dem laufenden Schuljahr ist noch bis 21. April 2018 möglich.

www.3d-cad.at

 

Die Mischung macht’s

Ihren guten Geschmack müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jungbarkeeper-Wettbewerbs sowie des Monin-Schülercups unter Beweis stellen. Nicht minder gefragt ist aber auch die möglichst kreative Präsentation der gemixten Drinks. Neben Farbe, Geruch, Geschmack und Dekoration der alkoholfreien Cocktails wird zudem das persönliche Auftreten bewertet.

Für die Teilnahme am Schülercup, der alljährlich gemeinsam mit der Kür zum Jungbarkeeper des Jahres stattfindet, ist keine einschlägige abgeschlossene Ausbildung erforderlich. Viktoria Krendl von der Tourismusschule Salzburg in Klessheim fand bei dem Bewerb im vergangenen Jahr offenbar den richtigen Mix. Sie überzeugte die Jury mit ihrer Kreation „Milch-1/4erl“ und belegte damit Platz eins in der Einzelwertung.

 

Exaktes Abmessen für den perfekten Cocktail: Der Wettbewerb fordert Fingerspitzengefühl. © Gerhard Rebl

 

In der Profi-Liga, also den Absolventinnen und Absolventen des Zertifikatslehrgangs Jungbarkeeper, nutzte Jasmin Adriouich von der Tourismusschule St. Johann in Tirol ihre Chance: Sie sicherte sich den Titel „Jungbarkeeperin des Jahres 2017“.

Wann & Wo?

Der Schülercup und die Vorausscheidung für das Finale der besten Nachwuchs-Barkeeper/innen des Landes finden am 15. März 2018 im Pannoneum in Neusiedl am See statt. Am 16. März wird dann im großen Finale der Jungbarkeeper des Jahres gekürt.

www.derksen.at/monincup

Ein Beitrag der Was jetzt-Onlineredaktion.