Lernen mit Manz

WissenPlus: So hilft Excel bei der Stundenabrechnung

Wirtschaftsinformatik: Uhrzeit und Datum mit Excel darstellen und Arbeitszeiten berechnen – zwei Übungsbeispiele zeigen, wie eine Abrechnung von geleisteten Stunden aussehen kann.

Mag. Rainer Baier - 6. Februar 2019

 

Die Besonderheit von Datum- und Uhrzeit-Formaten in Excel liegt darin, dass Excel die eingegebenen Daten in ein Dezimalsystem umwandelt. Mit dieser Umwandlung treten Probleme auf, wenn z. B. Zeiterfassungen mit dem Uhrzeitformat eingegeben werden und diese dann mit einem Dezimalformat multipliziert werden (geleistete Stunden × Stundenlohn).

Es werden zwei Übungsbeispiele angeführt, die jeweils eine Abrechnung von geleisteten Stunden beinhalten.

Das zweite Übungsbeispiel ist in Englisch verfasst und kann somit auch als  CLIL-Übung eingesetzt werden.

Die Arbeitszeit der Schülerinnen beträgt 20 Minuten.

Lehrziele
Die Schülerinnen und Schüler sind nach dieser Unterrichtseinheit in der Lage mit Daten zu rechnen, die im Datums- bzw. Uhrzeitformat eingegeben wurden.

Auszug aus dem Beitrag

Ein Arbeiter möchte mit Excel seine Arbeitszeiten erfassen. Dazu trägt er jeden Tag ein, wann er kommt und geht. Auf dem Tabellenblatt soll berechnet werden, welchen Lohn er für seine Arbeitszeit erhält:

 

In der Aufgabendatei „DatumIA“ können Sie die Angabe erstellen.

 

Gesamter Beitrag für den Unterricht

Den gesamten Beitrag zum Download inklusive Excel-Angaben und -Lösungen finden Sie im MANZ Online-Lehrerzimmer unter WISSENPLUS.


Schulbuchbezug

 

 

 

Mehr WissenPlus-Beiträge aus Wirtschaftsinformatik

WissenPlus: Video-Kommentare und Quizze selbstgemacht
WissenPlus: Integratives Lernen von Fremdsprachen, Teil 2
WissenPlus: Integratives Lernen von Fremdsprachen, Teil 1

 

Ein Beitrag aus der Was jetzt-Redaktion.